Was macht ein Olivenöl „nativ extra“ statt „nativ“?

Aktualisiert: 24. Jan.


Was macht ein Olivenöl „nativ extra“ statt „nativ“?

Olivenöle werden nach den Standards des International Olive Oil Council klassifiziert. Der International Olive Council (IOC) ist eine von den Vereinten Nationen gegründete Organisation, die seit mehr als 50 Jahren als das weltweite Gremium zur Festlegung von Qualitätsstandards für die Olivenölindustrie anerkannt ist.


Laut IOC werden sowohl natives als auch extra natives Olivenöl ausschließlich mit mechanischen Methoden extrahiert (es sind weder Hitze noch Lösungsmittel erlaubt). Nachdem das Öl extrahiert wurde, wird es sortiert.


Wird das Olivenöl als fruchtig, fehlerfrei und mit einer freien Säure kleiner oder gleich 0,8 befunden, wird es als nativ extra eingestuft.


Wenn das Olivenöl minimale Mängel aufweist und eine freie Säure zwischen 0,8 und 2,0 gefunden wird, wird es als nativ eingestuft.


Sowohl natives als auch natives Olivenöl extra haben natürlich vorkommende Antioxidantien und Polyphenole. Die Mengen an Antioxidantien und Polyphenolen hängen jedoch nicht unbedingt davon ab, ob das Öl extra nativ oder nur nativ ist – ein mild schmeckendes nativ extra enthält wahrscheinlich weniger Polyphenole als ein kräftig schmeckendes nativ.


Beachten Sie, dass in Nordamerika natives Olivenöl im Allgemeinen nicht im Einzelhandel verkauft wird.


Über natives Olivenöl extra


Natives Olivenöl extra ist ein unraffiniertes Öl und das hochwertigste Olivenöl, das Sie kaufen können. Es gibt ganz bestimmte Standards, die Öl erfüllen muss, um das Label „nativ extra“ zu erhalten. Aufgrund der Art und Weise, wie natives Olivenöl extra hergestellt wird, behält es mehr echten Olivengeschmack und hat einen geringeren Ölsäuregehalt als andere Olivenölsorten. Es enthält auch mehr der natürlichen Vitamine und Mineralien, die in Oliven enthalten sind.


Natives Olivenöl extra gilt als unraffiniertes Öl, da es nicht mit Chemikalien behandelt oder durch Temperatur verändert wird. Was ihn auszeichnet, ist der niedrige Ölsäuregehalt und das Fehlen sensorischer Mängel. Es enthält nicht mehr als 1 % Ölsäure und hat typischerweise eine goldgrüne Farbe mit einem ausgeprägten Geschmack und einem leicht pfeffrigen Abgang.


Obwohl Sie mit nativem Olivenöl extra kochen können, hat es einen niedrigeren Rauchpunkt als viele andere Öle, was bedeutet, dass es bei einer niedrigeren Temperatur brennt. Sparen Sie sich die teuren hochwertigen Sachen zum Dippen von Brot, Dressing, Dips, kalten Gerichten und verwenden Sie die weniger teuren Sachen zum Kochen und Backen.


Über reines Olivenöl


Möglicherweise erkennen Sie auch Öl, das einfach als Olivenöl oder reines Olivenöl gekennzeichnet ist – das würden wir als „normales“ Olivenöl bezeichnen. Dieses Öl ist typischerweise eine Mischung aus nativem Olivenöl und raffiniertem Olivenöl (Hitze und/oder Chemikalien werden bei der Extraktion von Öl und der Entfernung von Fehlern aus der Frucht verwendet).


Reines Olivenöl ist ein Öl von geringerer Qualität als natives oder natives Olivenöl extra, mit einer helleren Farbe, einem neutraleren Geschmack und einem Ölsäuregehalt von 3-4 %. Diese Art von Olivenöl ist ein Allzweck-Speiseöl.


Was ist mit leichtem Olivenöl?


Dies ist die Art von Olivenöl, bei der der Name einige Verwirrung stiften kann. „Leicht“ bezieht sich nicht darauf, dass dieses Olivenöl kalorienärmer ist. Vielmehr ist es ein Marketingbegriff, der verwendet wird, um den leichteren Geschmack des Öls zu beschreiben.

0 Ansichten